Tag Archives: Gratitude

DANKE an eine ganz besondere Frau! MERCI!

Standard

Das war so nicht geplant, dieser ganze Tag war so nicht geplant. Und auch hier sollten ganz andere Zeilen stehen, diese müssen jetzt Platz machen für eine Hommage an eine ganz besondere Frau. Eine Frau, die mein Leben in den letzten 15 Jahren sehr geprägt hat, die zu meiner Lehrerin in den großen Fragen des Lebens geworden ist.

Sie hat mich zum Schreiben animiert und inspiriert, erst in Briefen, dann in Mails, dann in Tagebüchern. Sie hat mir die Angst genommen, mich begleitet mit wertvollen Ratschlägen, mir gezeigt, dass ich vorallem durch die dunklen Zeiten im Leben wachse und erwachse.

Und nun ist sie von uns gegangen. Sie wird mich nie wieder in die Arme nehmen können. Mir nie wieder auf meine Fragen antworten. Sie wird diese Worte nicht mehr lesen können.

Ich trauere um Dich, meine wunderbare Freundin, Du wirst mir so sehr fehlen. Voller Dankbarkeit um die Freundschaft die uns verbunden hat und die ich immer in meinem Herzen tragen werde, lasse ich Dich nun auf eine neue Reise gehen. Du hast nun Zeit für Gespräche mit Engeln.

In stillem Gedenken an Barbara Schuboe.

IMG_6326.JPG

Sie war es, die mich im letzten September ermutigt hat, diesen Blog zu beginnen. Das war heute genau vor einem Jahr. Was als zaghafte Idee begann, ist zu einem Ritual geworden, macht mir Freude und tut mir gut, gerade in solchen Momenten wie jetzt.

Nie hätte ich gedacht, so viele gute Gedanken aufschreiben zu können. Ich habe mich selbst überrascht, wie sehr oft im letzten Jahr. Die vielen Reaktionen auf diesen Blog, zeigen mir wie wichtig es ist, meine Erlebnisse und Erfahrungen mit und nach einer Krebsdiagnose zu teilen. Auch das habe ich von ihr gelernt. Anderen die Angst zu nehmen, ihnen Stärke und Mut zu spenden, vielleicht für einige Vorbild zu sein… das alles hat mich in den letzten Monaten motiviert und meiner Geschichte einen Sinn gegeben. Einen herzlichen Dank all denen, die mich lesen, mich inspirieren, mir Kraft geben und mich lieben.

  ©Mon ange guardien

 Ce n’était pas prévu ainsi, toute cette journée n’était pas prévu de cette façon. Les phrases initialement écrit pour cet article doivent maintenant faire place à une hommage à une femme extraordinaire. Une femme qui a particulièrement marqué ma vie ces derniers 15 ans, qui était mon mentor dans les grandes questions de la vie.

Elle m’a inspiré et animé à écrire, d’abord des lettres ou courriers électroniques et ensuite des journaux. Elle m’a aidé à surmonter la peur, m’a accompagné par des conseils très précieux, m’a montré que c’est surtout les périodes les plus difficiles dans la vie me font grandir.

Et maintenant elle est partie. Plus jamais elle me prendra dans ses bras. Plus jamais elle me répondra à mes questions. Elle ne lira plus ces mots.

Je suis en deuil pour toi, ma chère amie. Tu vas me manquer terriblement. En immense gratitude pour notre amitié unique et que je vais garder pour toujours dans mon cœur, je te laisse désormais partir pour un nouveau voyage. Hélas t’auras beaucoup de temps pour Gespräche mit Engeln.

Repose en paix Barbara Schuboe.

C’était elle aussi, qui en septembre dernier m’a encouragé de commencer ce blog. Un an en arrière jour pour jour. Ce qui a commencé comme petite idée est devenu un rituel qui me fait plaisir et me fait du bien surtout dans des moments comme celle-ci.

Jamais j’aurais cru d’être capable d’écrire autant des bonnes pensées. Je me suis surprise moi-même, comme souvent dans cette année passée. Les nombreux retours m’ont montré à quel point il est important de partager mes expériences avec et après un diagnostique de cancer. Cela aussi j’ai appris d’elle. De réduire la peur des autres, leur donner du force et du courage, être un exemple comment on peut faire face à une telle situation… tout ceci m’a motivé ces derniers mois et tout ceci a enfin donné un sens à mon histoire. Du fond du cœur un grand merci à tous ceux qui me lisent, m’inspirent, me donne de la force et qui m’aiment.

FRei. FRoh. FRau.

Standard

Nach 31 Tagen “entlässt” mich FReiburg mit einem wunderbar blauem Himmel und sommerlichen Temperaturen. Mit Sonne im Herzen, Kraft im Körper und neuen Impulsen für den Kopf mache ich mich auf zu neuen Ufern. Interessante Begegnungen, tief berührende Lebensgeschichten, unumgängliche Auseinandersetzung mit der Erkrankung und allen möglichen Konsequenzen. Eindrücke, Worte und Gesten die ihre Spuren hinterlassen werden, die mich aber auch erneut haben erkennen lassen, wieviel Glück ich doch hatte. Mit dieser tiefen Dankbarkeit fahre ich nun nach Hause. Auf den letzten Wegen hier finde ich eine 2-Cent-Münze, ich dreh sie um und lese … Lëtzebuerg. Und ich dachte, es wartet niemand auf mich. Scheinbar schon.

20140821-145116-53476570.jpg

Apres 31 jours,
FRibourg me laisse partir avec un ciel bleu magnifique et un temps estival. Le soleil au cœur, force dans le corps et nouvelles idées dans la tête je prends le chemin. Des rencontres très intéressantes, des histoires de vie très touchantes, la confrontation inévitable avec la maladie et ses conséquences possibles. Des impressions, mots et gestes qui laissent des traces mais qui m’ont permis de réaliser une fois de plus à quel point j’ai eu la chance. Avec cette immense gratitude je vais rentrer chez moi. Sur les derniers trajets ici je trouve par terre une pièce de 2 cents. Je la tourne et je lis… Lëtzebuerg. Moi qui croyait que personne m’attend la bas, peut-être je me trompe.

20140822-223841-81521692.jpg

IMG_7053.JPG