Category Archives: Leben

Befreiung.

Standard

Meine erste KRAV MAGA Erfahrung in diesem Leben hat mich von einer enormen Wut befreit.

Die Wut gegenüber diesem verdammten sch… Krebs, der nicht nur mein Leben in Gefahr gebracht hat aber der mir vor allen so viele wertvolle Freundinnen genommen hat.

Danke Olivier Coller (https://www.krav-maga-moselle.lu/)!

Advertisements

Die Frage nach dem “darf ich das ».

Standard

Wenn du an einem Freitag Abend recht ausgequetscht von einer anstrengenden Arbeitswoche mit zu vielen Herausforderungen nach Hause fährst, das Ortseingangsschild deines gemütliches Dorfes freudig erwartest, in Deine Straße einbiegst. Dich programmierst auf “ausruhen” und plötzlich vor und hinter dir den Rettungsdienst entdeckst, wird dir schon etwas anders um die Herzgegend. Zumindest ist mir das heute so ergangen.

Wenn Du dann feststellen musst, dass der Notfall im Haus gegenüber ist, wo du regelmäßig ein und aus gehst und “zur Familie gehörst”, dann wird dir direkt übel.

Du parkst dein Auto, versuchst zu verstehen was gerade vor dir passiert und dann kommt der Moment der Frage “Darf ich da jetzt hingehen?” und fragen was los ist oder ist das neugierig?

“Darf ich fragen, ob ich helfen kann, indem ich vielleicht die Kinder von dem Ort des Geschehens wegbringe?”

Ich hätte es tun sollen, zumindest weiß ich das jetzt knapp 4 Stunden später.

Folge deinem Bauchgefühl und nicht der Frage “was darf ich”.

Werd schnell wieder gesund, lieber Salva.

Platz machen. Für Neues.

Standard

Sie ist weg. Verschwunden aus meinem Leben. Sie wird mir nicht fehlen, denn ich hab sie nie gewollt und schon gar nicht gemocht. Dabei war sie nicht hässlich, hat sich durch viel Arbeit mir angepasst. Sie sollte mich begleiten für ein paar Monate, sollte mich vor komischen Blicken schützen. Aber jedesmal wenn ich mit ihr unterwegs war hab ich mich unwohl gefühlt. Ich frag mich, warum ich mich nicht schon vor einiger Zeit von ihr getrennt habe? Warum sie irgendwo immer noch einen Platz in meiner Existenz hatte? 5 Jahre lang. Völlig blödsinnig… denke ich jetzt zumindest.

Nun ist es jedenfalls geschehen, wir sehen uns nie wieder und ich weine ihr keine Träne hinterher.

Ab in den Müll, der morgen früh abgeholt wird. Adieu Perücke!

Blue sky and pink ribbons.

Standard

Quelle magnifique journée en ce début d’octobre rose… le bleu du ciel se marie très bien avec le nombreuses facettes de pink portés par le 2.000 participants de la 16ème édition du Broschtkriibslaf d’Europa Donna Luxembourg.

La matinée est trop vite passé, j’ai un peu mal partout aujourd’hui mais quand je regarde les belles photos je vois à quel point cet évènement est devenue important dans notre travail de sensibilisation contre le cancer du sein.

L’album des photos est à trouver sur Facebook

(c) 2018-10-06 Broschtkriibslaf 2018_EDL_DPF_45.JPG

(c) 2018-10-06 Broschtkriibslaf 2018_EDL_Julie_24

Veux-tu voir ma collection de timbre?

Standard

Mit einer kleine Zeichnung fing alles an…

Vor knapp einem Jahr durfte ich bei der Bekanntgabe der Briefmarken-Themen 2018 für Luxembourg teilnehmen. An diesem Abend damals wurde veröffentlicht, dass Europa Donna Luxembourg im September eine Briefmarke gewidmet wird.

Und an dem Abend begann mein Gehirn schon zu arbeiten…

Heute nun, am 18. September 2018 ist Tag der Herausgabe und mein erster Weg war zum Postamt! „Stolz wie Bolle“ die ersten druckfrischen Briefmarken in der Hand zu halten. Sie bekommt einen Ehrenplatz in meiner Briefmarkensammlung (Ja, ich sammle Briefmarken auch wenn das total altmodisch ist!)

Als limitierte Auflage wird sie nun bis Ende Oktober im Verkauf an den Postämtern in Luxembourg sein; auch erhältlich über den e-shop unter https://www.postphilately.lu/en.

Für die passionierten Sammler … es gibt auch einen Ersttagsbrief!!!

Ein wichtiger Meilenstein.

Standard

Dankbarkeit und Ehrfurcht stehen auf dem wichtigen Meilenstein, den ich heute setzen darf.

5 Jahre krebsfrei.

Eine Zeit, die sich anfühlt wie ein ganzes Leben weil ich sie intensiver, achtsamer und respektvoller gelebt habe wie all die 37 Jahre davor zusammen.

Glücklich, zufrieden, selbstbewusst und dennoch nicht ganz frei von einem Schatten, der sich immer mal wieder auf meine Schultern legt.

An Tagen mit Kontrolluntersuchungen, an Jahrestagen von lieben Freunden, von denen ich mich in den letzten 5 Jahren verabschieden musste. An Tagen, wo mir jemand von seiner Diagnose erzählt.

Ich darf heute stolz auf mich sein, in Dankbarkeit und Ehrfurcht. Bravo Dani!

Gratitude et crainte sont les mots clé de cette étape importante que je peux affranchir au aujourd’hui.

5 ans sans cancer.

Un temps qui semble à une vie entière parce que je l’ai vécu plus intensément, plus attentivement et avec plus de respect envers moi que les 37 ans avant diagnostic.

Heureuse, satisfaite, sûr de moi et pourtant pas complètement libéré d’une ombre qui se pose de temps à autre sur mes épaules.

Les jours des examens médicaux, des anniversaires d’amies chères à qui j’ai dû dire au revoir au cours des 5 dernières années. Les jours où quelqu’un me parle de son diagnostic.

Aujourd’hui, je peux être fier de moi, avec gratitude et admiration. Bravo Dani!