Tag Archives: Stille

Wenn nichts mehr geht. COVID-19.

Standard

Es war eine lange Zeit ruhig hier auf meinem Blog. Ich brauchte Zeit für mich, um wieder ins Gleichgewicht zu kommen nach einem sehr turbulenten Jahreswechsel. Nicht zu kommunizieren heißt nicht, dass alles herum egal ist aber manchmal ist Schweigen eben das Einfachste, das “Beste für alle” oder aber auch nur Feigheit, der Wahrheit ins Gesicht zu sehen.

Ich sitze beim Schreiben dieser Zeilen auf dem Balkon des gemieteten Appartements in Funchal/Madeira, schaue auf den leeren Hafen und freue mich über jedes Geräusch, was von der Straße kommt. Noch nie habe ich soviel äußere Stille gespürt.

Manche nennen mich sicher verrückt, andere unvernünftig oder egoistisch und um ehrlich zu sein, schwebe ich selbst zwischen diesen Attributen. Ich brauchte diese Auszeit hier auf der Insel so sehr, dass ich bereit war, Risiken einzugehen. Für mich und für andere.

Und das ist eine grosse Lektion, die ich persönlich aus COVID-2019 lernen werde.

Denn nun sitze ich hier und warte sehnsüchtig auf meinen Rückflug am Samstag. Ich wusste nicht, dass Urlaubstage so lang sein können.

“Wenn nichts mehr geht”, dass erinnert mich an die Chemotherapie-Zeit. Kontakte vermeiden, zuhause bleiben. Gesund werden bzw. bleiben.

Dieser Virus hat momentan katastrophale Ausmaße und leider sehr viele Tote. Aber er gibt uns die einzigartige Chance, wieder in eine Normalität zurückzukehren in der wir verstehen werden, was wirklich wichtig ist.

Passt alle gut auf Euch auf.

D

PS: I’d like to thank Toby from the WordPress-Blog https://www.madeiraislandnews.com who has been over the last days a very reliable and objective journalist/blogger. It’s crucial that people on this planet get transparent information right now. Not fake news, no panic info, no unnecessary questions. You are doing a great job and hopefully on my return next year we can arrange a coffee.

BeSINNliches zum Dritten Advent.

Standard

In diesen Tagen vor Weihnachten steht mir der Sinn nach BeSINNlichkeit. Auch wenn es auf dem Weihnachtsmarkt lecker nach Glühwein und gebratenen Nuessen riecht, so ziehe ich mir in diesem Jahr die Stille und Ruhe in meinem gemütlichen Zuhause vor.

Sollten wir uns nicht öfter mal wieder darauf besinnen, wie gut es uns tut, inne zu halten, zu entschleunigen und einen Moment lang nichts zu tun. Unser Körper und unsere Gesundheit werden es uns danken.

Es ist eine Erscheinung unserer modernen Gesellschaft, dass wir nur dann “in” sind, wenn wir ständig etwas Tolles unternehmen, jederzeit irgendwo Irgendetwas zu tun haben und je voller der Terminkalender ist so wichtiger fühlen wir uns. Das geht eine Weile lang gut, solange bis wir ploetzlich merken, wie leer wie sind, ausgepowert, ausgebrannt. Und dann kommen die Fragen und das grosse Wundern. Oder es kommen Krankheiten.

Schalten wir alle einen Gang zurueck in diesen letzten Tagen des Jahres und nehmen wir uns im Neuen Jahr öfter mal einen kurze Aus-Zeit.

This slideshow requires JavaScript.

Advent, Advent… ein Lichtlein brennt.

Standard

©Advent, Advent... 2

Advent, Advent… ein Lichtlein brennt.

Für mich brennen in dieser Adventszeit 2013 ganz viele Lichter und mein Zuhause wird zur Wohlfühloase. Ein schöner kleiner Tannenbaum schmückt meine Terrasse, Räuchermännchen verströmen Weihrauchduft und der schöne Schwibbogen meiner Oma erinnert an verschneite Winterurlaube im Erzgebirge. Eine besinnliche Zeit beginnt, in der wir die Stille geniessen sollten.

©Advent, Advent... 1 ©Advent, Advent... 3

Enjoy the silence.

Standard

Nicht nur ein geniales Lied sondern auch Programm für so manche Lebensphase.

In der Ruhe liegt die Kraft, sagten schon unsere Grosseltern. Und es ist wahr, nur in der Stille sind wir in der Lage zu uns zu finden. Auf diese kleine Stimme in uns hören, die uns vielleicht schon seit geraumer Zeit sagt “Gib Acht auf Dich. Tritt kürzer. Mach mal Pause. Triff endlich eine Entscheidung”. Aber oh wie bequem ist es doch, einfach weiterzulaufen, tun als sein alles in Ordnung, nur nicht aus dem gewohnten Rhythmus kommen. Aber oh wie falsch ist es auch, Signale des Körpers zu ignorieren. Wenn wir die kleinen Hinweise nicht befolgen, greift der Körper zu stärkeren Waffen und zwar genauso lange bis wir endlich begreifen, dass wir uns oder Dinge um uns ändern müssen. Nicht so einfach, dies alles zu begreifen aber essentiell um weitergehen zu können.

Es gibt eine Vollkommenheit inmitten alles Unzulänglichen. Es gibt eine Stille inmitten aller Ratlosigkeit.

Buddha

(aus Ilona Daiker “Gelassen wie ein Buddha”)

©2013-09-14 Stille

©Schweigen ist Gold

Pas seulement une chanson géniale mais aussi un guide dans les moments difficiles de la vie.

C’est dans le calme qui réside la force, disaient déjà nos grands-parents. Est c’est si vrai. On peut se retrouver uniquement dans le silence. Ecouter cette petite voix qui nous disait peut-être depuis un moment de faire attention à soi, de ralentir, de faire une pause, prendre enfin une décision. Mais à quel point c’est plus confortable de rester dans les habitudes, de continuer tout simplement, de se dire tout est en ordre. Mais à quel point c’est fatal d’ignorer tous signaux de notre corps. Si nous ne suivons pas ces petits signaux, notre corps passera à l’étape suivante pour nous montrer qu’il est temps de changer les choses. Pas facile de comprendre mais essentiel afin de pouvoir continuer notre chemin.